Vorsichtsmaßnahmen Allgemein Tragen Sie sterile Handschuhe beim Auftragen von ALTRAZEAL. Beim Auftragen von ALTRAZEAL bitte die Regeln der Hygiene – kontaminationsfreien Arbeiten, aseptisches Arbeiten – beachten. ALTRAZEAL sollte nur auf einer gereinigten und feuchten Wundoberfläche angewandt werden. Wenn notwendig kann sterile physiologische Kochsalzlösung oder vergleichbare Lösung zur Befeuchtung der Wunde vor Auftragen des Pulvers verwendet werden. Ebenfalls kann die Wunde mit Wundantiseptika auf Basis von Octenidindihydrochlorid, Polihexanide oder PVP-Jod befeuchtet werden. ALTRAZEAL sollte nicht in Verbindung mit ölhaltigen Produkten auf der Wundoberfläche, insbesondere nicht mit Salben oder Wundsalben verwendet werden, da diese einen negativen Einfluss auf die ordnungsgemäße Bildung der Matrix auf der Wundoberfläche haben. ALTRAZEAL sollte bei infektiösen Wunden nur unter medizinischer Beobachtung und regelmäßiger Kontrolle angewendet werden. ALTRAZEAL sollte in Verbindung mit anderen Infektionskontrolle Schutzmaßnahmen eingesetzt werden und bietet keinen vollständigen Schutz gegen eine Infektion. Ebenfalls kann ALTRAZEAL mit Wundantiseptika auf Basis von Octenidine, Polihexanide oder PVP-Jod befeuchtet werden. Der Verband sollte mit Hilfe einer Pinzette oder vergleichbaren Hilfsmitteln und gegebenenfalls durch ausreichendes Befeuchten des Verbandes mit steriler physiologischer Kochsalzlösung von der Wunde gelöst werden. Sollte die Wunde bei Verbrennungen 2. Grades innerhalb von 2 Wochen keinen Heilungserfolg zeigen, sollten alternative Therapieformen erwogen werden. Das Wundmanagement bei schwer heilenden Wunden sollte von einem gut ausgebildeten Spezialisten durchgeführt werden und sollte mit einer geeigneten antimikrobiellen Behandlung, durch Einhaltung ausgewogener Ernährung (z.B. durch Kontrolle des Blutzuckerspiegels bei Patienten mit Diabetischem Fuß Syndrom) oder jeder weiteren Behandlung die klinisch notwendig und angezeigt ist (z.B. Kompressionstherapie bei “Ulcus Cruris venosum” oder Druckentlastung bei Druckgeschwüren), begleitet werden. ALTRAZEAL kann bis zu 14 Tagen auf der Wunde ohne Verbandwechsel belassen werden, solange Wundexsudat produziert wird. Häufiges Verbandwechseln erhöht das Risiko, dass die Wunde ungewollt mit exogenen pathogenen Erregern kontaminiert werden könnte. ALTRAZEAL bleibt direkt mit der Wundoberfläche verbunden bis die Haut unter dem Verband heilt. An den Stellen an denen ALTRAZEAL geheiltes Gewebe oder intakte Haut bedeckt, wird sich der transformierte Wundverband vom Rest des Verbandes – ähnlich wie bei Wundschorf oder -kruste – ablösen. Beim Duschen sollte eine Durchnässung des Verbandes vermieden werden. Den Verband nicht unter Wasser tauchen. ALTRAZEAL soll außerhalb der Reichweite von Kindern unter 12 Jahren aufbewahrt werden. Nicht autoklavieren.   Allgemein Da ALTRAZEAL ein transformierendes Granulat ist, sollte eine Staubemission beim Auftragen vermieden werden. Anwender sollten bei bekannten Atemwegsproblemen oder Asthma eine entsprechend geeignete Schutzmaske (chirurgische Mund-Nasen- Maske oder FFP2 Maske) tragen, um das versehentliche Inhalieren von Partikeln zu verhindern.
· · · · · · · · · · ·
Wund-Typen   ALTRAZEAL Transformierender 3D Wundverband verändert den Weg der Behandlung von akuten und chronischen Wunden nachhaltig.  Am geeignetsten ist ALTRAZEAL für: akute traumatische, chronische Wunden auf Basis von arteriellen, venösen oder gemischt-vaskulären Pathologien inkl. chronische Wunden auf Basis von Druckulcera oder Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus inkl. des diabetischen Fuß-Syndroms.   Siehe Produktinformation für Indikationen und Kontraindikationen. Die versorgenden Personen oder Einrichtungen sollten stets die Vorschriften der Einrichtungen einhalten. Wundplan Bevor eine Wunde verbunden wird, muss ein Wundenplan erstellt werden. In dem Plan sollten der aktuelle medizinische und soziale Status des Patienten, die Äthiologie der Wunde, die Wundvorbereitung, die Auswahl des Verbands und die Häufigkeit der Verbandswechsel festgelegt werden.   Anwendungsleitfaden für wenig bis mäßig exsudierende Wunden . Wundbettvorbereitung Die Vorbereitung des Wundbetts und die Reinigung, bevor der Verband aufgelegt wird, sind wesentlich, denn nur eine saubere Wunde kann abheilen. Wenn angezeigt, ein chirurgisches Debridement bzw. eine Nekrosektomie durchführen oder mit Substanzen zur Behandlung nekrotischer Wunden die Gesamtkeimzahl reduzieren oder devitalisiertes bzw. nekrotisches Gewebe abtragen.   Die Wundfläche durch ein Debridement von nekrotischem Gewebe und Biofilm befreien und gut reinigen. Stellen Sie sicher, dass die Wundoberfläche feucht ist, gegebenenfalls mit Hilfe steriler physiologischer Kochsalzlösung oder vergleichbarer steriler Flüssigkeit befeuchten.   Auftragen von Altrazeal Öffnen Sie den Blister und streuen Sie das Granulat über die gesamte feuchte Wundoberfläche, bis sich eine gleichmäßige dünne Schicht bildet und weiter, bis die Wunde zum Wundrand hin aufgefüllt ist. Die Menge, die hierfür verwendet werden muss, hängt von der Wundtiefe, -fläche und der Menge an Exsudat ab. Das Granulat kann mit Hilfe eines sterilen Spatels geglättet werden. Hat sich innerhalb der ersten Minuten nach dem Auftrag von ALTRAZEAL kein einheitlich feuchter Wundverband gebildet, können Sie sterile Kochsalzlösung oder eine antimikrobielle, antiseptische Lösung wie Octenidin, Polihexanid oder Povidone-Iod auf die Wunde tröpfeln oder aufsprühen, um den Umformungsprozess zu beschleunigen und um einen antimikrobiellen oder antimikrobiellen Wundverband zu bilden. Sekundärverband ALTRAZEAL erfordert nicht unbedingt einen zweiten Verband, es sei denn, dieser wird von einer Gesundheitsfachkraft verlangt. Wird ein Sekundärverband verlangt, ist ein Verband mit einer hohen Feuchtigkeitsverdampfungsrate (über 800 g/m2/Tag) zu verwenden. Verbandsmaterialien auf Erdölbasis, okklusive Klebstoffe oder Klebstoffe mit Oberflächenkontakt sowie superabsorbierende Polymere sollten dabei vermieden werden. Sekundärverbände müssen ggf. häufiger ausgetauscht werden als ALTRAZEAL. ALTRAZEAL kann auch unter Kompressionsverbänden verwendet werden.   Verweildauer auf der Wunde ALTRAZEAL kann, falls die Wunde solange exsudiert, bis zu 14 Tagen auf der Wunde verbleiben. ALTRAZEAL schafft einen engen Kontakt mit der Wundoberfläche, bis die darunter liegende Haut abheilt. Verbandsbereiche auf intakter Haut lösen sich von dem restlichen Verband ab und blättern, ähnlich wie ein natürliches Schuppen, ab.   Abnehmen von Altrazeal Der Verband kann von der Wundoberfläche entweder gleich durch leichtes Anheben oder nach Befeuchten mit steriler, physiologischer Kochsalzlösung (3-5 min.) vorsichtig mit Hilfe einer Pinzette abgelöst werden.    ALTRAZEAL ist am wirksamsten bei exsudierenden, nicht infizierten Wunden. Siehe Produktinformation für Indikationen und Kontraindikationen. Die versorgenden Personen oder Einrichtungen sollten stets die Vorschriften der Einrichtungen einhalten.   Transformation von chronischen und nicht heilenden Wunden   Im Gegensatz zu akuten Wunden, bei denen ein natürlicher Heilungsprozess stattfindet, können chronische Wunden über Monate und sogar Jahre bestehen. Chronische Wunden haben signifikante Auswirkungen auf die Lebensqualität der Patienten, auf das Pflegepersonal und auf das gesamte Gesundheitssystem1.   Es wurde nachgewiesen, dass der transformierende 3D Wundverband ALTRAZEAL die Fähigkeit besitzt, die Heilung von chronischen Wunden durch eine einzigartige Kombination aus Sauerstoff- und Wasserdampfdurchlässigkeit, Bakterienschutz, Flexibilität und Patientenkomfort zu fördern.   ALTRAZEAL fördert nachweislich den Verschluss von Wunden, die bereits 5 Jahre lang offen waren. Es gibt keine minimale oder maximale Dauer der Applikation von ALTRAZEAL auf eine Wunde2.   ALTRAZEAL ist am wirksamsten bei exsudierenden, nicht infizierten Wunden. Siehe Produktinformation für Indikationen und Kontraindikationen. Die versorgenden Personen oder Einrichtungen sollten stets die Vorschriften der Einrichtungen einhalten.   Transformation der Behandlung von venösen  Ulcera cruris   Da bei vielen Patienten mit venösen Ulcera cruris (UCV) eine Beeinträchtigung der Mobilität vorliegen kann, ist ALTRAZEAL aufgrund seines Komforts und seiner Flexibilität eine hervorragende Behandlungsoption – es besitzt Eigenschaften, die das Wachstum der das Wundbett abdeckenden Haut stimulieren1.   Absorbiert insgesamt 68 % des feuchten Umfeldes des Materials – das bedeutet, dass ein Gramm Granulat 2,12 Gramm Flüssigkeit aufnimmt. Dann pumpt ALTRAZEAL überschüssige Flüssigkeit mithilfe von Kapillarkräften aus der Wunde ab und entfernt auf diese Weise überschüssiges Exsudat. Die Wasserdampfverdunstungsrate von ALTRAZEAL beträgt 12.000 g/m2/24 h und ist damit ca. 11 Mal höher als z.B. bei herkömmlichen Hydrokolloidverbänden.   Die ALTRAZEAL-Nanoporen sind bakterienundurchlässig und verringern dadurch das Risiko einer Kontamination. ALTRAZEAL klebt nicht, ist nicht resorbierbar und reduziert das Risiko für eine Mazeration der Wundumgebung oder einer Verletzung der empfindlichen Haut bei der Entfernung. ALTRAZEAL ist am wirksamsten bei exsudierenden, nicht infizierten Wunden. Siehe Produktinformation für Indikationen und Kontraindikationen. Die versorgenden Personen oder Einrichtungen sollten stets die Vorschriften der Einrichtungen einhalten.   Transformation der Behandlung von diabetischem Fußulcus   Es wurde nachgewiesen, dass ALTRAZEAL die Wundheilung beim diabetischen Fußulcera (DFU) fördert und diese Wunden vor Infektionen – eine der häufigsten Ursachen für Amputationen – schützt. _ALTRAZEAL geht auf mikrozellulärer Ebene eine enge Verbindung mit der Wunde ein und besitzt mit 12.000g/m2/24 h eine sehr hohe Wasserdampfverdunstungsrate, die ca. 11 Mal höher als z.B. bei herkömmlichen Hydrokolloidverbänden ist.   Da bei vielen Patienten mit DFU eine Beeinträchtigung der Mobilität vorliegen kann, ist ALTRAZEAL aufgrund seines Komforts und seiner Flexibilität eine hervorragende Behandlungsoption – es wurde so entwickelt, dass es sich mit der Haut bewegt und verbiegt. Bei ALTRAZEAL kann häufig auf einen Sekundärverband verzichtet werden, und der Verband kann unter ärztlicher Aufsicht bis zu 14 Tage auf der Wunde verbleiben. Die Flexibilität und der Komfort von ALTRAZEAL können zu einer besseren Therapietreue bei zu Hause behandelten Patienten führen.   ALTRAZEAL ist am wirksamsten bei exsudierenden, nicht infizierten Wunden. Siehe Produktinformation für Indikationen und Kontraindikationen. Die versorgenden Personen oder Einrichtungen sollten stets die Vorschriften der Einrichtungen einhalten.   Transformation der Versorgung von Druckulcera   Es wurde nachgewiesen, dass ALTRAZEAL die Fähigkeit besitzt, die Heilung von Druckulcera zu fördern, indem es die Wunden vor Infektionen schützt, die bei dieser Patientenpopulation aufgrund der beeinträchtigten Gesundheit und Begleiterkrankungen häufig vorkommen.   ALTRAZEAL klebt nicht, ist nicht resorbierbar und reduziert das Risiko für eine Mazeration der Wundumgebung.   ALTRAZEAL passt sich der Topographie des Wundbettes an und hält einen Gesamtfeuchtigkeitsgehalt von 68 % an der Wundoberfläche aufrecht, was ungefähr dem Feuchtigkeitsgehalt der Haut entspricht. Deswegen bietet es eine optimale Umgebung zur Unterstützung der Zellfunktion und Gewebereparatur.   Da bei Druckulcera eine Beeinträchtigung der Mobilität vorliegen kann, ist ALTRAZEAL aufgrund seiner geringen Dicke, seines Komforts und seiner Flexibilität eine hervorragende Behandlungsoption – es wurde so entwickelt, dass es sich mit der Haut bewegt und verbiegt1.   Bei ALTRAZEAL kann häufig auf einen Sekundärverband verzichtet werden, und es kann unter ärztlicher Aufsicht bis zu 14 Tage auf der Wunde verbleiben.   ALTRAZEAL ist am wirksamsten bei exsudierenden, nicht infizierten Wunden. Siehe Produktinformation für Indikationen und Kontraindikationen. Die versorgenden Personen oder Einrichtungen sollten stets die Vorschriften der Einrichtungen einhalten.   Infizierte Wunden   ALTRAZEAL besitzt einen nachgewiesenen Nutzen zur Förderung der Heilung bei einer Reihe von Wundtypen, und darf bei infizierten Wunden nur unter ärztlicher Aufsicht mit der entsprechenden Behandlung und regelmäßigen Überwachung eingesetzt werden.   ALTRAZEAL selbst übt keine antimikrobielle Aktivität aus, um eine Infektion rückgängig zu machen. Wenn es auf eine nicht infizierte Wunde aufgelegt wird, bietet ALTRAZEAL allerdings eine Schutzschicht, die undurchlässig gegenüber Mikroorganismen ist. Die beste Praxis für die Vorbereitung infizierter Wunden, einschließlich Debridement, sollte durchgeführt werden, bevor ALTRAZEAL die Heilung fördern kann. ALTRAZEAL ist am wirksamsten bei exsudierenden, nicht infizierten Wunden. Siehe Produktinformation für Indikationen und Kontraindikationen. Die versorgenden Personen oder Einrichtungen sollten stets die Vorschriften der Einrichtungen einhalten.   Akute Wunden   ALTRAZEAL bietet einen nachgewiesenen Nutzen zur Förderung der Heilung von akuten Wunden, einschließlich Operationswunden und traumatischen Wunden.   Transformation von Operationswunden   Altrazeal™ bietet einen nachgewiesenen Nutzen zur Förderung und Heilung nach der Operation. Altrazeal™ ist wasserdampfdurchlässig (MVTR), so dass Sauerstoff an die Wunde gelangen kann und der Dampf des Exsudates entweichen kann. Gleichzeitig ist Altrazeal™ undurchlässig für Bakterien, die eine postoperative Infektion verursachen können.   Der Verband ist flexibel und in der Regel kann auf einen Sekundärverband verzichtet werden. Dadurch wird Altrazeal™ zu einer komfortablen, patientenfreundlichen Option.   Altrazeal™ kann erfolgreich auf Wunden mit einer großen Oberfläche angewendet werden. Es fördert die Bildung von gesundem Granulationsgewebe und erleichtert eine erfolgreiche Hauttransplantation.   In Fällen, in denen die Operationswunde an Stellen liegt, an denen ein größeres Risiko für eine Infektion oder Selbstinfektion besteht (zum Beispiel Operationswunden in der Nähe des Darms), kann ein Sekundärverband über Altrazeal™ angelegt werden, solange die Wasserdampfverdunstung nicht beeinträchtigt wird. Ein nicht klebender, wasserdampfdurchlässiger Verband ist zu bevorzugen; auf Petroleum basierende Verbände sowie Verschluss- und Klebeverbände sollten nicht verwendet werden.     Traumatische Wunden Altrazeal™ bietet einen nachgewiesenen Nutzen zur Abdeckung, zum Schutz und zur Heilung von traumatischen Wunden.    Da sich traumatische Wunden unter nicht kontrollierbaren Umständen ereignen, kann das Risiko einer Kontamination, die zu einer Infektion führen, erhöht sein.  Traumatische Wunden können großflächig sein, so dass große Bereiche für den Wundverschluss und die Geweberegeneration vorliegen. Altrazeal™ schützt traumatische Wunden vor Infektionen, ist sauerstoffdurchlässig, und die physikalischen Eigenschaften des tatsächlich aggregierten Verbandes machen Altrazeal™ bakterienundurchlässig.  Altrazeal™ wurde erfolgreich bei sehr großen traumatischen Wunden, sowohl mit als auch ohne Sekundärverband, eingesetzt*.   * Falls ein Sekundärverband erforderlich ist, ist ein nicht klebender, wasserdampfdurchlässiger Verband zu bevorzugen. Auf Petroleum basierende Verbände sowie Verschluss- und Klebeverbände sollten nicht verwendet werden ALTRAZEAL ist am wirksamsten bei exsudierenden, nicht infizierten Wunden. Siehe Produktinformation für Indikationen und Kontraindikationen. Die versorgenden Personen oder Einrichtungen sollten stets die Vorschriften der Einrichtungen einhalten.   Transformation der Behandlung von Verbrennungen   Dieser einzigarte Granulatverband fördert die Heilung bei oberflächlichen Verbrennungen sowie einigen oberflächlichen Verbrennungen 2. Grades. Es wurde auch nachgewiesen, dass ALTRAZEAL die Bildung von Granulationsgewebe fördert1, wodurch ggfs. eine frühere Hauttransplantation durchgeführt werden kann.
RG-Design